PCamWire

PCamWire st ein branchenführendes CAD/CAM Programmiersystem für die Drahterosion, das speziell für die Feinmechanik-, Werkzeug-, Spritzguss-, Stanz- und Extrusionsindustrie entwickelt wurde.
Erhältlich in den folgenden Versionen:
  • PCamWire StdConic
  • PCamWire AdvConic
  • PCamWire CpxConic
Das PCamWire Programmiersystem ermöglicht die Programmierung jegliche Drahterodiermaschine, beginnend mit der CAD-Konstruktion des Werkteils.
  • Grafische Windows-Benutzeroberfläche.
  • 3D-CAD-Import.
  • Schruppen und Schlichten von Schnitten für mehrere Stempel / Matrizen.
  • Variable Höhen für Extrusionsteile.
  • Technologische Strategien, Gruppierung, Prioritäten.
  • Früh- und Spätstrategie für alle Maschinen.
  • Schnittvorlagen.
  • Maschinen- und Postprozessoren.
  • Hochladen des Programms auf die Online-Maschine.
  • Erkennung von Merkmalen aus Volumenmodellen.
  • Mehrere Strategien für Eckentypen: Standard-ISO, Konisch und Regel-flächen.
  • Kernloser Schnitt für Standard-, Advanced- und Regel-flächen.
  • Full Solid 3D-Simulation.
  • Modul Zahnradkonstruktion (ISO / AGMA).
  • Zusätzliche Modulenauswahl.

Schnitt zylindrisch und konisch standard

  • Aus einer 2D- oder 3D-Zeichnung (sofern im Produkt enthalten) ist es möglich, die Werkzeugbahn für zylindrische Schnitte oder mit konstantem Freiwinkel auf dem gesamten Profil zu generieren.
  • Der generierte Code sieht lineare oder kreisförmige Bewegungen (G01, G02, G03) auf einer XY Programmierebene und die mögliche Verwaltung einer zusätzlichen Achse für Bewegungen mit konstantem Winkel vor.

Erweiterte Konik

  • Aus einer 2D- oder 3D-Zeichnung (sofern im Produkt enthalten) ist es möglich, die Werkzeugbahn für zylindrische Schnitte mit konstantem Freiwinkel auf dem gesamten Profil oder mit ISO-Radius-Freiwinkel auf den Bögen zu generieren.
  • Der ISO-Radius wird verwendet, um Zwischenschnitte auf Bögen aufgrund eines übermäßigen Entformungswinkel relativ zur Teilehöhe zu vermeiden.
  • Der generierte Code sieht lineare oder kreisförmige Bewegungen (G01, G02, G03) auf einer XY Programmierebene vor, aber auch 4 Achsen-Bewegungen zur Verwaltung des ISO-Radius für die Maschinen, die dies vorsehen.

Regelflächen

  • Ausführen von zylindrischen Schnitten, Schnitten mit konstanter oder variabler Verjüngung entlang des Profils.
  • Generierung von 4-Achs-Bewegungen (Regelflächen). Doppelter Blockcode für Maschinen, die dies zulassen.
  • Automatische Synchronisation zwischen unteren und oberen Konturen.
  • Sofern das 3D-Importmodul verfügbar ist, wird die Synchronisation durch die Flächen des Volumenkörpers gewährleistet.

GeoMacroModule

  • Modul zur schnellen Erstellung von Konturen aus parametrischen Figuren:
  • Kreis, Kreissegment, abgerundetes Rechteck, Schlitz, regelmäßiges Vieleck, regelmäßiges abgerundetes Vieleck, Polygon mit P3G-Profil.

GeoPropModule

  • Modul zur Erstellung eines Berichts über die Anzahl der Elemente einer Kontur mit Angaben zur Anzahl der Segmente und der Anzahl der Bögen.
  • Es hebt die Länge des Umrisses, das größte, kleinste Segment, den Nebenradius und den Hauptradius hervor. Nützliche Informationen, um geometrische oder technologische Inkonsistenzen in der Maschine zu vermeiden.
  • Außerdem werden berechnet: Fläche, Schwerpunkt, Trägheitsmoment, Schubmittelpunkt einfacher Konturen und Konturen, die Flächen bilden.
  • Der Bericht kann einfach gespeichert und gedruckt werden.

GearModule

  • Modul für die automatische Erstellung der Kontur eines Zahns oder des gesamten Zahnrads, innen oder außen, wobei die Evolvente nach europäischen (ISO), amerikanischen (AGMA) oder japanischen Standards erzeugt wird.
  • Grundparameter: Zähnezahl, Eingriffswinkel, Modul (alternativ Teilkreisdurchmesser, Grunddurchmesser, Durchmesserteilung und Kreisteilung).
  • Parameter für die Verschiebung des Zahnprofils: Koeffizient, Zahndicke auf Teilkreisdurchmesser, Abstand zwischen N Zähnen, Messung mit Stift. Rundung an Kopf und Fuß Durchmesser an Kopf und Fuß.

CAD2DModule

  • Modul zur Konturgestaltung.
  • Erstellung elementarer geometrischer Figuren: Punkte, Linien, Kreise, Rechtecke, Bögen, Ellipsen.
  • Ansichtsoptimierung, orthogonale Ansichten, Zoom, Pan, räumliche Drehung.
  • Vervielfältigung, Drehung, Skalierung, Spiegelung.
  • Befestigungspunkte.
  • Grundlegende Werkzeuge zum Bearbeiten der Zeichnung: Ausschneiden, Teilen, Verlängern, Runden.
  • Erweiterte Werkzeuge zum Bearbeiten der Zeichnung: Äquidistant, Schnittpunkt, Projektion.
  • Dimensionierung und Ausdruck.

WireSimModule

  • Modul für die volumetrische Visualisierung der Erosion mit Kontrolle von Zwischenschnitten und technologischem Versatz.
  • Ausführung des Erodierens im Dauerbetrieb (mit Drehzahlregelung) oder im Einzelsatzbetrieb.
  • Möglichkeit, den Block aus dem NC-Code auszuwählen und auf dem Datenträger anzuzeigen oder umgekehrt, wählen Sie ihn auf dem Datenträger aus, um ihn automatisch im NC-Code hervorzuheben.
  • Orthogonale und isometrische Ansichten, Ansichtsdrehung, Zoom.
  • Schaltflächen zum Ein-/Ausblenden von Einfädelpunkten, Positionierung, Fadenabschneiden, Passversatz.
  • Messung der Versätze, Winkel, Längen, Höhen des zu erodierenden Teils.

SurfaceSectionModule

  • Modul zur Berechnung einer neuen Fläche aus dem Schnitt einer bereits bestehenden Fläche.
  • Schnittebenen sind frei einstellbar, auch über die Grenzen der Originalfläche hinaus.
  • Wird im Zieh- und Extrusionsbereich verwendet.